zurück drucken

Marktenwicklung

Es geht wieder aufwärts

- Politische und wirtschaftliche Turbulenzen trübten die Umsatzentwicklung der Werkstattausrüster in 2013

- Gute Wirtschaftsstimmung und Automechanika geben Hoffnung auf eine positive Marktentwicklung für 2014

Die Werkstattausrüster sind zwar nicht euphorisch aber dennoch optimistisch in das Jahr 2013 gestartet. Die Hoffnung auf ein zumindest stabiles Geschäft hat sich aber nicht für alle Unternehmen erfüllt. Wie die traditionelle Umfrage des ASA-Verbandes unter seinen Mitgliedern ergab, ist der Anteil der Unternehmen, deren Umsatzsituation sich im Vergleich zum Vorjahr verschlechtert hat, auf 19 Prozent gestiegen. Bei der letztjährigen Umfrage lag dieser Wert bei nur sechs Prozent.

Unerfüllte Erwartungen

"Das Jahr 2013 hat mit Hoffnung auf eine Steigerung der Umsätze begonnen. Vor allem im zweiten Quartal gab es aber einen Dämpfer. Aufgrund der unsicheren Lage im Kfz-Gewerbe wurden große Investitionen verschoben oder gar gestrichen. Auch die Nachwirkungen der Turbulenzen in Südeuropa haben das Werkstattausrüstungsgeschäft in einigen Produktseg-menten ins Stocken gebracht‎", resümiert Klaus Burger, Präsident des ASA-Verbandes. Die geschwächte Nachfrage nach Werkstattausrüstungsprodukten sei auch auf die anhaltende Diskussion über die Inhalte der periodischen technischen Fahrzeuguntersuchung (PTI) zurückzuführen. Nicht zuletzt trage die immer noch ungeklärte Situation bezüglich der neuen Kältemittel zu einer Zurückhaltung bei der Anschaffung von Klimaservicegeräten bei.

Dennoch gab es im Jahr 2013 auch Lichtblicke. So ist zum Beispiel der Anteil der Unternehmen, die ihre Umsatzsituation verbessern konnten, bei knapp 60 Prozent konstant geblieben. Das stimmt den ASA-Präsidenten versöhnlich: "Trotz aller Verunsicherungen können wir generell auf ein gesundes Jahr 2013 zurückblicken, das uns bis zum Jahresende keine weiteren Überraschungen beschert hat."

Positive Aussichten für 2014

Die Aussichten für 2014 schätzen die Werkstattausrüster recht positiv ein. Sie rechnen in den meisten Produktsegmenten mit steigenden Umsätzen. Vor allem in den Bereichen Diagnosegeräte, Klimaservicegeräte, IT/Software, Abgasabsauganlagen und Prüfstände wird ein Wachstum bei der Nachfrage erwartet. Für die Produktsegmente Abgasmessgeräte, Hebetechnik, Reifendienst- und Achsmessgeräte gehen die Werkstattausrüster eher von einer Stagnation im Jahr 2014 aus.

Bei der Frage, wie sie die Entwicklung der Märkte für 2014 einschätzen, sind die ASA-Mitglieder überwiegend der Meinung, dass es in Deutschland eine steigende Nachfrage nach Werkstattausrüstungsprodukten geben wird. Gleiches gilt auch für die Märkte in Asien, Nord,- Mittel- und Südamerika. In West- und Osteuropa sowie in Afrika stehen die Zeichen eher auf Stagnation.

"Wir rechnen besonders im zweiten Quartal 2014 mit einer deutlichen Belebung des Marktes", sagt Klaus Burger. Seine Prognose gründet auf die positiven Aussichten für die Gesamtkonjunktur in Deutschland, die erwartete Absatzsteigerung bei Neuwagen und das freundlichere Investitionsklima im Kfz-Gewerbe. "Auch von der bevorstehenden Automechanika erwarten wir positive Impulse. Die Werkstattausrüster werden wieder viele Innovationen für mehr Qualität, Effizienz und Sicherheit im Fahrzeugservice vorstellen und damit neue Investitionsanreize schaffen", sagt der ASA-Präsident.

 

ASA Abend - Automechanika 2012

Klaus Burger, Präsident des ASA-Bundesverbandes